getrocknete Tomaten aus dem Backofen

Das Prinzip des Trocknens ist heute genauso einfach wie vor Tausenden von Jahren. Den für den Verderb verantwortlichen Mikroorganismen wird die wichtigste Lebensgrundlage entzogen: Wasser! Wenn der Wassergehalt unter 4 % sinkt ist ein Lebensmittel nahezu unbegrenzt haltbar. Das wussten bereits die „alten“ Jäger und Sammler. Pflanzen, Früchte, Samen, Wurzeln, Pilze aber auch Honig, Eier, Fleisch und Fisch wurde über Feuer oder in der Luft getrocknet. Diese einfache Methode wenden wir heute genauso an, um beispielsweise Obst, Pilze und Kräuter haltbar zu machen.

Tomaten trocknen

Dieses Video wurde in Zusammenarbeit mit der Sonderausstellung “Ablaufdatum” mit dem Naturhistorischen Museum Wien produziert. Ein herzliches Dankeschön für dieses wundervolle Projekt! Danke an die Projektleitung unter Dr. Reinhard Golebiowski und für Film und Fotos von Christina Rittmansperger.

Rezept
getrocknete Tomaten aus dem Backofen

Tomaten trocknen geht ganz einfach im Backofen – wenn man keinen Dörrautomaten bei der Hand hat. Backofen auf 220°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit 500 g Salz dick bestreuen. Tomaten halbieren bzw. vierteln und den Strunk sowie den wässrigen Teil herausschneiden. Am besten eignen sich fleischige Tomaten, aber auch kleine Cocktailtomaten schmecken fein. Die Tomatenstücke mit der Hautseite nach unten auf dem Salzbett dicht an dich verteilen, mit Knoblauchstückchen, wenn gewünscht belegen und für 5-7 Minuten im 220°C heißen Backofen anrösten – solange, dass die Tomaten keine Farbe annehmen. Danach die Temperatur auf 90°C reduzieren und einen Holzkochlöffel in der Backofentüre einklemmen, damit die Feuchtigkeit entweichen kann und 2-3 Stunden trocknen – je nach Saftigkeit der Tomaten dauert es unterschiedlich lange. Die Tomaten in ein luftdichtverschließbares Gefäß geben und kühl lagern. oder mit Zitronensaft beträufeln und in Öl einlegen.

Tipp: Das Salz nimmt das Aroma der Tomaten auf und ist eine herrliche Würze zum Kochen. Intensiviert wird der Geschmack wenn man es mehrmals zum Trocknen verwendet.

Dieses Rezept und viele weitere zum Thema Vorratshaltung, im speziellen Fermentieren findest du im neuen Buch von mir, das mit dem Ennsthaler Verlag erschienen ist

Blubbern für die Lebensgeister
Fermentieren für mehr Vitalität und einen frohen Darm

Temperamentvolle Grüße. Schön, dass Du da bist!

Michi

Du willst wissen welchem Temperament du aktuell am ehesten entsprichst? 👉👉 teste dich. Hier kommst du zum TEMPERAMENTE-TEST

Du willst immer am Laufenden sein? Zeitnah wissen, wenn es Neues gibt. Dann melde dich doch hier zum Newsletter an. Als Dankeschön erhältst Du die Leseprobe meines kürzlich erschienen Buches „temperamentvoll essen – Ernährung nach der Traditionellen Europäischen Medizin“ als Kostprobe.

2 Tolle Neuigkeiten habe ich noch für Dich! Mein ONLINE-Seminar “Die TEM – Was steckt dahinter” kannst du dir nun zu einem Unkostenbeitrag downloaden und der KaiserInnen Club ist nun auch für dich geöffnet.

Impressum/Disclaimer & Datenschutzerklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code